Warum wird ein Vorlauf abgetrennt?

Wissenschaftlich begegnet man dem Destillieren vor allem im Studium der Chemie und Verfahrenstechnik (“Stoffumwandlungs”-Technik). Im Folgenden will ich Sie nach bestem Wissen darüber informieren, was im Vorlauf enthalten ist und wie die Trennung theoretisch-technisch funktioniert

Abtrennung von Methanol

IMG_20151001_074603_367
“Jederrr nur einen wönzigen Schlock!” (Prof. Crey – die Feuerzangenbowle)

Die Abtrennung von Methanol geschieht durch Doppeldestillation oder in den oberen Kolonnenböden. Methanol ist flüchtiger als Ethanol und verdampft deshalb bei niedrigeren Temperaturen.  In einem Sidediagramm kann man ablesen, bei welcher Temperatur die Mischung von zwei Stoffen zu kochen beginnt. Mit diesem Wissen können gezielt Ethanol und Methanol als zwei Fraktionen getrennt werden und man kann bestimmen, wie viele Trennstufen nötig sind. In der Praxis ist das Wissen hilfreich, aber man verlässt sich auf Geruchs- und Geschmacksproben, da andere enthaltene Stoffe und Nebeneffekte eine exakte Berechnung unmöglich machen.

Methanol entsteht hauptsächlich bei der Pektinaufspaltung in der Maische. Wenn viele Äste und Blätter eingemaischt werden, ist der spätere Methanolgehalt höher. Methanol ist giftig und wird deshalb im Vorlauf abgetrennt.

Abtrennung von Ethylacetat (Klebstoffgeruch)

ethanolethylacetat
Ethylacetat – Ethanol- Trennung im Siedediagramm (erzeugt mit Pro/II)

Ein weiterer abzutrennender Stoff ist Ethylacetat. Ethylacetat ist nur bis zu einem Verhältnis 2 zu 98 mit Wasser mischbar, bei höheren Konzentrationen bilden sich zwei Phasen sowie sichtbare Schlieren und Trübungen. Zur Aufreinigung werden mehrere Trennstufen benötigt, wie es in folgendem Diagramm dargestellt wird. Das Ethylacetat verdampft ab etwa 72°C Maischetemperatur auf 2%, bei einer Maischetemperatur von 75°C auf 1% und bei einer Maischetemperatur von 85°C auf 0,5%.

Da die eigentliche Ethanol-Wassertrennung erst bei etwa 83°C beginnt, kann Ethylacetat im Vorlauf zum größten Teil abgetrennt werden. Man sieht im Diagramm, dass mit mehr Glockenböden der Anteil von Ethylacetat im Vorlauf steigt und die Trennung genauer wird. Man sieht im Diagramm auch, dass die Temperaturen sehr nahe zusammenlegen und eine vollständige Abtrennung praktisch nicht möglich ist. Hier zeigen sich schnell die Grenzen der Wissenschaft: Schnapsbrennen ist eine Kunst, ein Handwerk und benötigt Erfahrung

Unser LandWichtig sind langsames Erhitzen und mehrere Geruchsproben: Ist der Klebergeruch nicht mehr wahrnehmbar, ist der Vorlauf beendet. Diesen Schritt erklären wir auch bei unsrem Besuch des Bayerischen Rundfunks.